Overclocking: techniken zur steigerung der leistung ihres computers

 

 

 

 


 

Beispiele zum Overclocking

Wir werden jetzt noch einmal das Beispiel von vorhin heranziehen, um zu zeigen, wie das Overclocking sicher und ohne Schaden durchgeführt werden kann:

Geschwindigkeit der CPU = Busspeed des Bus der Grundplatine X Multiplikator der CPU

Ausgangsgeschwindigkeit 600 = 100 X 6 

 

Speed des Bus der Grundplatine

Multiplikator der CPU

Geschwindigkeit der CPU

100 Mhz

x  6

= 600 Mhz.

 95  Mhz

   x  6.5

= 617 Mhz.

104 Mhz

x  6

= 625 Mhz.

106 Mhz

x  6

= 640 Mhz.

100 Mhz

   x  6.5

= 650 Mhz.

[...]

[...]

= [...] Mhz.

108 Mhz

   x  6.5

= 700 Mhz.

 

Ausgehend von einer Anfangsgeschwindigkeit von 600 MHz haben wir schrittweise die Geschwindigkeit unseres Systems erhöht, indem wir sowohl die Busspeed erhöht oder erniedrigt haben, wie auch den Multiplikator der CPU, um auf diese Art eine langsame Verbesserung der Leistung des Prozessors zu erhalten. Es ist interessant zu sehen, dass, obwohl die Geschwindigkeit am Ende um 100 MHz erhöht wurde, wir doch in keinem Moment die Obergrenze von 15% für die Steigerung der Busspeed der Grundplatine überschritten haben, weshalb auch noch bei einer leichten Verbesserung, im letzten Fall von 8 MHz, in der Geschwindigkeit der Speicher, Grafikkarten usw. doch keine dieser Komponenten über ihre Verhältnisse beschleunigt wurde.

Folgende Tabelle zeigt uns , wie sich manche Prozessoren verhalten, wenn wir ihre Geschwindigkeit heraufsetzen:

 

Pentium II mit 350 MHz oder mehr, die ersten Pentium III

Bus mit 100 MHz Fester Multiplikator

Abhängig von den Eigenschaften des Motherboards (manche bieten einen Bus mit 105, 110... und mit bis zu 133 MHz, andere lediglich mit 100 MHz)

Moderne Pentium III (Coppermine Core)

Bus mit 100 oder 133 MHz Fester Multiplikator

Abhängig von den Eigenschaften des Boards; auf jeden Fall ist ein relativ hohes Übertakten möglich auf Grund der niedrigen Spannung

Celeron ohne Cache

Bus mit 66 MHz Variabler Multiplikator

Ideal zum Übertakten, aber der fehlende Cache verlangsamt ihnen bei vielen Aufgaben, vor allem beim Zugriff auf Daten 

Celeron "A" (mit 128 KB Cache oder "Mendocino")

Bus mit 66 MHz Fester Multiplikator

Ideal zum Übertakten, trotz des festen Multiplikators. Lässt sich im allgemeinen gut von 66 auf 75 MHz erhöhen. Das 300 MHz Modell ist bekannt dafür, dass es (manchmal) mit 450 MHz läuft.

AMD K7 Athlon

Bus mit 200 MHz (100x2) Variabler Multiplikator

Fantastische Möglichkeiten zum Übertakten, aber um wirklich alle Möglichkeiten zu nutzen, muss das Gehäuse geöffnet werden und gelötet werden oder kleine zusätzliche Leiterplatten ("gold fingers") benutzt werden.

 

 

Beschleunigung anderer Komponenten   

 
   

  1 Was ist Overclocking?
  2 Wo setzt dieser Prozess an?
  3 Vorbereitende Maßnahmen

  4 Jumper und das BIOS
  5 Veränderung der Spannung
  6 Probleme
  7
Techniken zur Kühlung
  8
Weitere Informationen zum Thema Kühlung
  9
Softwarekühlung
10
Beispiele zum Overclocking
11 Beschleunigung anderer Komponenten
12 Grafikkarten
13
Dienstprogramme/Utilities
14 Forum
15 Links zu Kühlern